Hier ist der Eingang zum Wat und gleichzeitig Eingang zum Dorf Ban Nong WaengDer Wat war einmal eine ganz einfache HolzhütteUnser Abt, Luong Pho SomAm Fest Tod Kratin werden die Mönche um den Wat getragenDas ganze Dorf beteiligt sichUnd alle haben auch ihre Freude daranDie Musikkapelle kann endlich ihr Können hören lassenUnd Tänze begleiten den UmzugHier geht es auch zum Nachbardorf, denn dort steht kein WatEinmal im Jahr werden junge Männer zum Mönch auf Zeit geweihtIhre Familien bringen dem War dazu GeschenkeHier geht es zur OrdinationSchwester und Braut nehmen Abschied für ein paar Tage oder WochenIch war mit einigen Gruppen auf Rundreise in Ban Nong Waeng. Die Schule zeigte dann ihre TänzeSchön einstudierte Tänze, die dann auf dem Schulhof gezeigt wurdenAlle, Tänzer und Zuschauer hatten ihre Freude daranBan Nong Waeng-17Der Dorfweiher, der Nong Waeng, bietet reichlich FischeSchöne Wasserpflanzen verzieren den DorfweiherFeine Thaiseide wird hier mit einfachen Webstühlen hergestelltIch lasse es mir derweil in meiner Hängematte gut gehenZur Reisernte sieht man Männer und Frauen in den FeldernWenn die Felder abgeerntet sind, kann man auf Krabbensuche gehenUnd man wird auch manchmal fündig. Wir haben kein Glück heuteAber die Schwester scheint etwas gefunden zu habenMeine Frau All, Tochter Mi und Schwester LamunWenn die Felder trocken bleiben, wird darauf Tabak angebaut. Dieser muss regelmäßig gewässert werdenNach der Ernte der Blätter werden diese zunächst im Schatten zum Trocknen aufgehängtDanach kommen die Blätter zum Austrocknen in die pralle SonneDie ist die Ernte eines JahresBeim Hausbau hilft man dem Nachbarn natürlich, hier werden die Pfeiler aufgestelltAll kocht auf dem Naturofen, und der Hund schaut ebenso interessiert wie hungrig zuDie DorfschuleDie Kinder sind in der Schule sehr disziliniert, aber in der Pause auch ausgelassenHier bin ich mit einer Gruppe zu BesuchDas Lehrerkollegium hat SpaßUnd hier hat sich die Tanzgruppe zum Foto formiertVerabschiedet werden wir mit einem Fahenaufmarsch